Eifel

Barrierefreie Nationalpark-Tore

Erste Anlaufstelle im Nationalpark Eifel

Bester Ausgangspunkt für einen Besuch im Nationalpark Eifel sind die fünf Nationalpark-Tore in Monschau-Höfen, Heimbach, Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd und Nideggen sein.
Diese Informationshäuser kombinieren touristische Servicestellen mit unterschiedliche Ausstellungen zur Tier- und Pflanzenwelt des Schutzgebiets.

Ausstattung sämtlicher Ausstellungen

  • stufenlos
  • barrierefreie Sanitäranlagen
  • Filme mit Untertiteln und Gebärdensprach-Dolmetschung

Die Nationalpark-Tore Höfen und Nideggen verfügen darüber hinaus über 

  • optisch kontrastreiche und taktil ertastbare Bodenleitsysteme
  • ausleihbare Audiogeräte in vier Sprachen
  • Duft-, Tast- und Akustikstationen 

Für sehende und blinde Gäste besonders attraktiv ist die Ausstellung im Nationalpark-Tor Heimbach. Sie verfügt über 

  • ertastbare Präparate,
  • ein Hörspiel 
  • Erläuterungen in Punkt- und Schwarzschrift.

Die Entwicklung der Taststationen sowie die Übersetzung der Texte in Punktschrift erfolgte mit Unterstützung der Louis-Braille-Schule Düren.

© M. Wetzel

Barrierefreie Nationalpark-Tore

  • geheingeschränkte Personen
  • Senioren
  • Gehörlose

Kontakt

Landesbetrieb Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd

Telefon: +49 2444 95100

Telefax: +49 2444 951085


Die Nationalpark-Tore im Detail